Was ist Astrologische Psychologie

Die Huber-Methode

In der API-Schule wird ausschliesslich die Huber-Methode gelehrt und verwendet. Sie ist in sich selbst eine Psychologie, die sich der Astrologie sowohl als Diagnose- wie auch als Selbstentfaltungs-Instrument bedient. Ihr psychologischer Background sind in erster Linie die Erkenntnisse der Tiefenpsychologie, aber auch der Humanistischen wie der Transpersonalen Psychologie. Ihr Konzept steht demjenigen der Psychosynthese von Prof. Dr. Roberto Assagioli am nächsten.

Die Huber-Methode geht vom psychosynthetischen Konzept eines organischen, sich selbst regulierenden, und damit subjektiv gesunden Wesens aus, nicht von Krankheitsbildern. Wertungen wie "gut" und "schlecht" werden grundsätzlich vermieden. Veraltete und widersprüchliche Methoden der traditionellen Astrologie kommen nicht zur Anwendung.
   
       
 

Bei der Deutung des Horoskopes nach der Huber-Methode ist nicht der analytische Prozess das hauptsächliche Anliegen, sondern der integrative, d.h. die Ganzheitserfassung des Menschen. Die astrologisch-psychologische Methodik folgt der holistischen Forderung, dass alle ihre Teile ergänzend aufeinander abgestimmt sein müssen. Dementsprechend ist sie eine in sich runde Methode, ohne für weitere Entwicklungen und Verfeinerungen verschlossen zu sein.

In diesem Sinne stellt die Astrologische Psychologie ein Instrument zur Verfügung, das uns tief ins Wesen unserer Existenz eindringen lässt. Wer sich seiner mit Verantwortungsbewusstsein bedient, entdeckt bald, dass ihm Einsichten zuteil werden, die zu einem umfassenden Lebens- und Seinsverständnis führen.

 

Visionäre Forschungen

Der Schweizer Bruno Huber (1930-1999) erforschte in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts die astrologische Symbolik. Er hatte das grosse Glück, als Assistent bei dem Psychiater und Psychoanalytiker Prof. Dr. Roberto Assagioli (1888-1974) von 1959 bis 1961 forschen zu können. Seine Arbeit wurde von der Psychosynthese Foundation aus den USA finanziell getragen. Bei den Forschungen standen Bruno Huber etwa 1000 Horoskope überwiegend von Klienten aus der Praxis von Assagioli, sowie deren Fallgeschichte, zur Verfügung. Eine vergleichbar umfangreiche Forschungsarbeit hat es vermutlich in der Jahrtausende alten Astrologie bislang nicht gegeben. Bruno Huber schuf ein klares astrologisches System, das auf dem Wissen der alten Völker aufbaut und gleichzeitig die Erkenntnisse der modernen Psychologie berücksichtigt. Er schrieb zehn Bücher, die in zwölf Sprachen übersetzt wurden. Seine Methode findet weltweit Anerkennung.
 

 

   
© Feuertropfen.ch 2012 - 2019